Kreisjugendturnier, U25-Championat Vielseitigkeit 2018


rp Warendorf - Wer beim Reitturnier des Reitvereins Warendorf am Sonntag bis zum Schluss ausharrte, kam nicht nur in den Genuss besten Frühlingswetters, sondern durfte auch einen interessanten Stil-Geländeritt verfolgen. Diese Prüfung auf A-Niveau war die letzte des zweitägigen Turniers, an deren Ende es noch einen großen Pokal sowie eine Schärpe zu verteilen gab.

Dabei räumte Sabine Schulze Beckendorf vom RFV Gustav Rau Westbevern groß ab. Wie vor zwei Jahren sicherte sich die 17-Jährige das U25-Championat Vielseitigkeit im KRV Warendorf und auch den Emshof-Pokal. Mit 24,7 Punkten nach Dressur, Springen und Gelände ging der Gesamtsieg dieser Kombinierten Prüfung an Schulze Beckendorf mit Quinie, Christoph Fingerhut aus Niederwaroldern und Splendid Sergeant folgten mit 24 Punkten auf Rang zwei vor Marie Strömer (Westbevern) und Kristina Weitkamp (Warendorf). Diese beiden Reiterinnen reihten sich in den beiden Sonderwertungen hinter der Siegerin auf den Rängen zwei und drei ein.

Schon früh in dieser letzten Teilprüfung hatten Sabine Schulze Beckendorf und Quinie vorgelegt: Als viertes Starterpaar waren sie auf die Strecke gegangen, am Ende stand die Wertnote 9.0. Weil die Westbevernerin vor der Prüfung Zweite war und die bis dahin führende Katharina Schütte aus Kamen über die Wertnote 6.7, auch wegen einer Verweigerung, nicht hinauskam, stand Sabine Schulze Beckendorf früh als Siegerin fest. Nur Christoph Fingerhut war im Gelände noch besser: Er wurde mit der Wertnote 9.2 belohnt.

Für Sabine Schulze Beckendorf ging damit ein überaus erfolgreiches Wochenende auf der Anlage in der Bauernschaft Dackmar zu Ende. Am Samstag gewann sie auch die Qualifikation für 5-jährige Geländepferde, mit Centis bekam sie die Note 8.5 und verwies ihre Vereinskollegin Finja Bliesemann mit Crunchy Brown (8.1) sowie Marina Leimkühler (RFV Ostbevern) mit Florida (8.0) auf die Plätze zwei und drei.

Der Mini-Emshof-Pokal, eine Wertung, die aus der Kombinierten Prüfung auf E-Niveau hervorgeht, ging in diesem Jahr an Alexandra Decker (Westbevern) Mit Nasty Boy und der Gesamtsumme 22.3 aus allen drei Wertungsnoten verwies sie ihre Vereinskollegin Annika Kühn (mit Mama's Liebling) auf Rang zwei.

Thomas Haddenhorst, der erst seit wenigen Tagen an der Spitze des Kreisreiterverbandes steht, konnte sich an beiden Tagen von der tollen Organisation des RFV Warendorf und den spannenden Teilprüfungen selbst überzeugen. „Dieses Turnier ist ein schöner Auftakt in die Grüne Saison“, sagte Haddenhorst und lobte auch den Einsatz aller Helfer, Organisatoren, vor allem aber auch den der Eltern, ohne den solch ein Wettkampf gar nicht möglich sei. „Der ländliche Reitsport steht für sein ehrenamtliches Engagement“, so der KRV-Vorsitzende.