Kreispokal 2018 Fahren

-rp- Ostenfelde

Auf diese Veranstaltung wollten die Fahrsportfreunde Ostenfelde einfach nicht verzichten: Vier Wochen nach der Deutschen Jugendmeisterschaft im Fahrsport richtete der Verein sein traditionelles Turnier aus.

Zum gleichen Termin wie in den Jahren zuvor, nur diesmal etwas kleiner. Gemütlicher sollte es sein, deshalb wurde das Programm im Vergleich zu den Vorjahren abgespeckt und bestand aus Kombinierten Wettbewerben für Ein- und Zweispänner auf E-Niveau. Fehlen durfte nicht der Kreispokal.

„Der Pokal ist immer eine schöne Motivation zum Weitermachen“, sagte Julia Gerd-Holling. Ein Ansporn also, dem die Sieger der letzten Jahre noch weitere schöne Erfolge hinzufügten. Die Fahrsportbeauftragte des Kreisreiterverbandes Warendorf gehörte auch in diesem Jahr zur Organisation des Turniers und sah einen spannenden Wettkampf um den Pokal. Für den kommen die besten Gespanne aus dem Kreis infrage, gewertet wird Klassenübergreifend.

In diesem Jahr war Rika Wiesener nicht zu schlagen. Sie kommt aus Ostenfelde, startet aber für den RFV Lippborg-Unterberg und klassierte sich mit ihrer 13-jährigen Lilly und 57,11 Punkten als Vierte in der Kombinierten Wertung der Pony-Einspänner vor Marius Wördemann (FSF Ostenfelde). Der Lokalmatador entschied den Wettbewerb der Zweispänner mit Mercy und Whisky für sich und sammelte nach Dressur, Hindernisfahren und Gelände 66,94 Punkte. Dritter des Kreispokals wurde Stefan Uphues (ZRFV Ostenfelde-Beelen), der sich im Einspänner-Ergebnis mit Vanderboy und 67,56 Punkten direkt hinter Rika Wiesener einreihte. Für Uphues war es das erste Turnier als Fahrer, das er aber schon routiniert absolvierte. Was im Gelände deutlich wurde: In dieser Einzeldisziplin wurde er Fünfter, Rika Wiesener wurde hier Zweite. Die Grundlage für den Erfolg im Kreispokal aber legte sie beim Kegelfahren im Hindernisparcours, wo sie mit 25 Sekunden (!) Vorsprung auf Rang zwei gewann.

Großes Pech hatte die Beckumerin Anja Clissa: Nach Dressur und Hindernisfahren führte sie die Wertung des Kreispokals noch an, ihr erst fünf Jahre alter Großer Carlos zeigte sich im Gelände aber noch unerfahren, das Beckumer Gespann fiel deshalb zurück.

Mit fast 40 Gespannen war der Fahrertag der FSF Ostenfelde gut besucht. „Wir haben es nicht bereut, das Turnier trotz der Deutschen Meisterschaft durchzuführen“, sagte Julia Gerd-Holling. Gemütlich war es, packender Fahrsport wurde aber auch geboten.