Kreismeisterschaft Dressur und Springen 2018

-rp- Ostenfelde

Franziska Pellengahr-Gröblinghoff vom RV Oelde und Alexander Rottmann vom RFV Vornholz haben ihre Titel bei den Kreismeisterschaften in den Disziplinen Dressur und Springen verteidigt. Beide absolvierten ihr Programm jeweils souverän und waren in den beiden Prüfungen auf dem Weg zum Kreistitel nicht zu schlagen.

Am Sonntag konnten sich Pellengahr-Gröblinghoff und Rottmann früher als vorgesehen feiern lassen. Wegen der widrigen Bedingungen mit Dauerregen und kühlen Temperaturen waren die Starterfelder für die entscheidenden Prüfungen überschaubar. Der RFV Vornholz als wieder hervorragender Ausrichter konnte so die Siegerehrungen deutlich nach vorne verlegen – was den Reitern ganz recht war: Ab 18 Uhr ging es bei den Weltreiterspielen in Tryon um Gold für Simone Blum. Diesen historischen Erfolg wollte sich keiner entgegen lassen.

Seine eigene kleine Geschichte schrieb auch Alexander Rottmann. Für ihn war es der dritte Erfolg in Serie. Mit Rohmann HH hatte er am Freitag im ersten Springen vorgelegt. Mit seinem zweiten Pferd Amity FBH beanspruchte er auch Rang zwei für sich, Reinhard Knappheide (RFV Ostbevern) mit Paula, Hubertus Große-Lümern (RV Vornholz) mit Ab geht’s und René Sontag (RV Geisterholz) mit As of Lacaria reihten sich auf den Plätzen dahinter ein. Damit hatten sich jene Reiter an der Spitze formiert, die schon während der gesamten Saison immer vorne mit dabei waren.

Bis auf Reinhard Knappheide trafen sich diese Paare am Sonntag im Dauerregen wieder. Wieder waren Rottmann und Rohmann vorne, mit Amity war der Vornholzer im ersten Umlauf sogar noch einen Tick schneller.

Auf die finale Siegerrunde mit der neunjährigen Stute konnte Rottmann dann verzichten: Mit Rohmann war er schneller als Große-Lümern und Anna Nienaber (Geisterholz) mit Pikonella, der der letzte Sieg und der dritte Titel in Folge waren ihm nicht mehr zu nehmen. Die Silbermedaille ging an Hubertus Große-Lümern, Bronze nahm René Sontag mit nach Hause, dem dafür der fünfte Rang im letzten Springen reichte.

Auch Franziska Pellengahr-Gröblinghoff dominierte ihren Wettbewerb. Mit Bonus war die Oelderin sowohl in der ersten als auch in der zweiten Teilprüfung, die wie das Springen auf M-Niveau ausgetragen wurde, nicht zu schlagen. Auf das Podium folgten ihr Anna-Lena Vosskötter und Clemens Vosskötter (beide RFV Ostbevern).

Anna-Lena Vosskötter war in der ersten Prüfung mit Cyaro Dritte hinter Clemens Vosskötter, (mit Diemersdal) in der zweiten Dressur tauschten beide die Plätze – aufgrund der höheren Wertung ging Silber an die erfolgreiche Reiterin aus Ostbevern.

Umkämpft ist in jedem Jahr auch der Mannschafts-Wettbewerb. Das war diesmal nicht anders. Als beste Mannschaft nach Spring- und Dressurprüfungen der RFV Milte-Sassenberg, der nach der Kreisjugendstandarte im April nun auch den zweiten wichtigen Mannschafts-Erfolg in diesem Jahr feierte. Mit konstanten Teilergebnissen, aber ohne Sieg, brachten es die Milter auf 1185 Punkte. Und verwiesen den Gastgeber RV Vornholz und den RV Oelde mit je 1150 Punkten auf Rang zwei, dahinter folgten die Mannschaften aus Alverskirchen-Everswinkel (1125), Sendenhorst (1110) und Albersloh (1105).